Programme

Obacht Miller

AB OKTOBER 2018 - Das NEUE Programm

OBACHT MILLER

Se return of se normal one

 

Hier der ausländerfeindliche Syrer, da der vegane Jäger, dort Achim, Jürgen und Rolf, wie immer zu viert im Sixpack, all inclusive. Alles scheint wie immer, und bleibt genauso anders. Die Zeiten ändern sich, Miller bleibt - trocken wie eh und je, in seiner unnachahmlichen Selbstgefälligkeit. „Me, myself and I“ - wo ist das Problem, ich bin mir genug - aber damit reicht es jetzt endlich noch lange nicht: OBACHT MILLER! - das neue Programm von Rolf Miller.


Das Halbsatz-Phänomen zeigt uns erneut, dass wir nicht alles glauben dürfen, was wir denken.... „Ball flach halten, kein Problem...ganz ruhig, „alles schlimmer äh... wie sich‘s anhört...“ wie immer weiß Miller nicht, was er sagt, und meint es genauso, denn wenn gesicherte Ahnungen in spritzwasserdichte Tatsachen münden, wer erliegt da nicht Millers Charme. Eben. Und das Ganze auch noch besser wie in echt, als ob Gerhard Polt im Audi A6 neben ihm sitzt.


Rolf Millers Figur kann einfach nicht anders: garantiert oft erreicht und nie kopiert. Und bleibt dabei einzigartig wie sie ist, versprochen. - Keine Sorge. Er verspricht uns ein Chaos der verqueren Pointen, mal ums Eck, mal gerade, mit und ohne Dings, lehnen Sie sich einfach zurück, entspannen Sie in ihrem Kampfanzug, und atmen Sie locker aus der Hose - in die Tüte.


Und der Satiriker lässt wie immer nichts aus: die Notwendigkeit eines Atomkrieges, das unerlässliche Selfie beim Autobahngaffen, „äh, jaaaa, wieso denn nicht?“ - oder Jogis Jungs nach der Putin-WM. Und natürlich wie immer die „fleischfressende Freisprechanlage“ (so nennt Achim vorsichtig Millers Ex). Sie: „Und was ist wenn ich morgen sterbe?“ Er: „Freitag.“ Dabei fährt er weiter Cabrio durch die Welt, überzeugt im Diesel, denn Diesel ist Lebensgefühl.
Trefflicher als ein Fan auf Facebook: „Was für ein sinnfreies Gestammel, krank, genial“ kann man es nicht formulieren. Millers Humor geht nach wie vor von hinten durch die Brust, nach dem Prinzip des großen Philosophen Bobby Robbson: „Wir haben den Gegner nicht unter-schätzt, wie haben nur nicht geglaubt, dass er so gut ist.“


Mit „OBACHT MILLER“ gelingt es Miller im vierten Programm seiner namenlosen Figur endlich einen Namen zu geben. Sie haben dafür freie Auswahl, denn Sie kennen garantiert in ihrem Umfeld einen solchen Freelancer der Ignoranz, und da hilft dann halt wieder nur ein ironisches: eiwanfrei.

 

OBACHT Rolf Miller Plakat plus
Plakat "Obacht Miller"

Alles andere ist primär

Millers Antiheld merkt nicht, was er da anrichtet. Er ist nicht allwissend, im Gegenteil. Miller kommt von unten. Oder um es mit Karl Kraus zu sagen „Es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.“ Miller erhielt zuletzt den deutschen Kabarettpreis für seine komponierten Stammelsymphonien. Denn keiner versteht es so gut wie er, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken. Er spricht hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die auch weh tun - bevor wir es merken, lachen wir. Er selbst merkt es scheinbar nicht. Miller triff t von hinten durch die Brust, und ist dabei die Faust aufs Auge. Unfreiwillig - oder auch nicht.

Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, breiter, härter. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Kein Grund zur Veranlassung“ und „Tatsachen“ wissen wir eins sicher: Millers namenloser Held wird in „Alles andere ist primär“ noch grandioser scheitern - und das gönnen wir jedem Zuschauer.

Werden er, Achim und Jürgen sterben? Haben Frauen endlich Namen? Kommen sie überhaupt vor? Was haben Tatortmanie, Sudoku und Facebook damit zu tun? Wir werden es erfahren, unser Sportsfreund für alle Lebensfragen garantiert nicht.
Regie: Hilde Schneider

Premiere im Herbst 2014
DERniere Frühjahr 2018



 

 

Rolf Milller Plakat Alles andere ist primaer
Plakat "Alles andere ist primär"

Tatsachen

'TATSACHEN' Er weicht aus. Er verschweigt. Er sagt nichts. Und das einzigartig. "Das sind die Tatsachen" sagte ein Zuschauer nach der Vorstellung des Erfolgsprogramms "Kein Grund zur Veranlassung" zu Rolf Miller. Das war der Startschuss zum neuen Programm "Tatsachen", das die Schraube weiter zudreht im Alltags-Desaster in unser aller Welt.

Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen, zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig.

Millers Figur ist genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht... und es nicht merkt. Und das mit Bravour! Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig neben einem sitzt und man mit anhören muss, was er von sich gibt. Hört man ihm aber auf der Bühne zu, wird man zum Täter, übt Rache und darf darüber lachen und zwar auf höchstem Niveau.

Fürsprecher Vicco von Bülow alias Loriot meinte "in Text und Darbietung etwas ganz besonderes".

 

Premiere im Oktober 2009 / Derniere Frühjahr 2014

 

Rolf Miller Plakat Tatsachen
Plakat Tatsachen

Kein Grund zur Veranlassung

Rolf Miller, der "Meister des unfreiwilligen Humor" ist mit KEIN GRUND ZUR VERANLASSUNG auf dem Plan und man darf sich wieder auf ein Halbsatz-Festival freuen.. Millers Figur ist wohl eine der schrägsten im derzeitigen Comedy-Urwald. Ein wahrer Prachtkerl geistigen Tiefflugs: "er weiss nicht, was er sagt, aber er meint es genauso". So traf Ottfried Fischer in Ottis Schlachthof den Nagel auf den Kopf.

Rolf Miller benutzt nicht nur hanebüchene Formulierungen, sondern er produziert scheinbar absichtslos Verdreher, die vermeintlich glasklare Szenen plötzlich in ein anderes Licht setzen.

Egal um was es bei Miller geht, sei es der Hund auf dem Spielplatz - wo sonst soll er auch sein Geschäft machen, Hochwasserversicherungen im Osten, Brustvergrösserung bis hin zur Verkleinerung, Mieten und Vermieten, es spielt gar keine Rolle. Nicht was, sondern wie er alles beschreibt, ist Ausgangspunkt seiner Geschichten.

Wenns nicht so komisch wäre, man müsste glatt lachen.

 

Premiere im Oktober 2004 / Derniere Frühjahr 2009

 

 

Rolf MIller Plakat - Kein Grund zur Veranlassung
Plakat "Kein Grund zur Veranlassung"

Preise & Auszeichnungen

1994 – Passauer ScharfrichterBeil
1994 – Kleinkunstpreis Baden-Württemberg
1998 – Hessischer und Norddeutscher Kabarettpreis
2000 – Saarländische Kabarettpreis, St. Ingberter Pfanne
2001 – AZ Stern – Abendzeitung München
2002 – Münsterländer Kabarettpreis
2004 – Das große Kleinkunstfestival, Berlin-Preis
2004 – Bayerischer Kabarettpreis in der Kategorie Senkrechtstarter
2005 – AZ Stern des Jahres der Abendzeitung München für die beste Kabarettaufführung des Jahres in München
2005 – Zeck-Kabarettpreis Newcomerpreis Fresh-Zeck
2006 – Deutscher Kleinkunstpreis in der Kategorie Kabarett
2009 – AZ Stern – Abendzeitung München
2011 – Deutscher Kabarettpreis des Nürnberger Burgtheaters (Hauptpreis)

 

Veröffentlichungen

CDs & DVDs

"ALLES ANDERE IST PRIMÄR CD"
Audio CD, erschienen bei Feez/Sony | 2016

"TATSACHEN DVD"
DVD, erschienen bei Feez/Sony | 2014

"TATSACHEN CD"
Audio CD, erschienen bei Feez/Sony | 2010

"Kein Grund zur Veranlassung - DIRECTORS CUT"
Audio CD, erschienen bei WortArt | 2009

"Kein Grund zur Veranlassung DVD"
DVD, erschienen bei Feez/Sony | 2007

"Kein Grund zur Veranlassung"
Audio CD, erschienen bei WortArt | 2005

"Der Spaß ist voll"
Audio CD, erschienen bei WortArt | 2003

Compilations:
'Best of Ottis Schlachthof', 'Gipfelstürmer', 'Die Wahrheit über Deutschland'

Audioschnipsel

zum Tourtagebuch
Rolf Miller im TV

Kinnergarte

KLING DING #10

 

 Play

Rolf Miller im TV

Strom

KLING DING #9

 

 Play

Rolf Miller im TV

Weihnachte

un … statt Stolle … Frohes Feschding!

KLING DING #8

 

 Play

Rolf Miller im TV

Klare Ansage

KLING DING #7

 

 Play

Rolf Miller im TV

Kredit

KLING DING #6

 

 Play

Rolf Miller im TV

Der siebte Sinn

KLING DING #5

 

 Play

Rolf Miller im TV

Kunscht

KLING DING #4

 

 Play

Rolf Miller im TV

Das Boot - der Film

KLING DING #3

 

 Play

Rolf Miller im TV

ATTAC

KLING DING #2

 

 Play

Rolf Miller im TV

AZ/DaZ

KLING DING #1

 

 Play